Autor Nachricht

Nikolo

(Senior Member)


Hallo!

Habe heute mit einem selbständigen Ofensetzer, in Österreich auch Hafner genannt gesprochen. Er teilte mir mit, daß für Grundöfen seit 1.1.2015 nur mehr industriell gefertigte Feuerräume verbaut werden dürfen. Entspricht dies wirklich den Tatsachen? Darf ein Hafnermeister tatsächlich keinen Grundofen mehr ohne einem Industrie-Feuerraum errichten?

Gruß, Nikolo

Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"
01.08.15, 23:16:42

Theo Kern

(Administrator)

Falsch.
Selbstverständlich dürfen weiterhin individuell genau angepasste Feuerräume gebaut werden.

Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
03.08.15, 09:12:05

udo 240

(Senior Member)

soweit ich weiß muss ein Nachweis erbracht werden, das der Ofen die BIMSCHV erfüllt, d.h. es muss nach Fertigstellung einmal gemessen werdend. Thats it...
03.08.15, 11:28:58

komu

(Junior Member)

geändert von: komu - 22.08.15, 07:02:33

Servus!
Natürlich hätten sie gerne nur mehr Industriebrennräume, weil der österr.KOV hauptsächlich von Industrie gesponsert wird und KOV leider die Richtlienien vorgibt. Industrie besitzt Geld/Macht. Einzelne Hafner nicht, unabhängig davon wie gut er ist. Jede ofen benötigt einen Certifikat der KOV. Ab 1.1.15. Ist für KOV stempel einen Umweltplusbrennraum UZ 37 vorgeschrieben. Somit ist eine Brennraumberechnung auch für ausgezeichnete Hafner fast unmöglich. Hoch lebe Industrie traurig verwirt
Komu aus Wien
17.08.15, 10:14:09

Nikolo

(Senior Member)


Ja, die "liebe Industrie" - läßt wahrscheinlich in einem Billiglohnland den Brennraum erzeugen, dann kann man diesen mit hohem Gewinn in den Handel bringen. Die Hafner haben Jahrhunderte gut funktionierende, sehr wirtschaftliche Kachelöfen gebaut!
Ich frage mich nur, wie dann die angeblich so komplizierte Berechnung der individuell gebauten Kachelöfen mit vorgefertigten Brennräumen stimmen kann.
Was soll an einem UMWELTPLUS-BRENNRAUM besser sein?
Ach so, dieser Brennraum hat ein Zertifikat und genau das macht es aus. verwirt

Gruß, Nikolo

Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"
18.08.15, 08:28:59

Steffen87

(Senior Member)

Hallo nikolo,

Mein neu errichteter grundofen der Firma Kern hat auch einen umweltplus feueraum. Er unterscheidet sich eigentlich nur darin, das die luftführung anders geführt wird. Es Kommen herausnehmbare luftführungsbleche zum Einsatz.sonst ist der feueraum gemauert. Natürlich ist das was früher gut war nicht schlecht, aber warum nicht inovationen nutzen?

Lg
18.08.15, 10:29:01

Robert

(Senior Member)

Hallo Steffen
Was ist das: ein Umweltplus Brennraum mit herausnehmbaren Luftführungsblechen?
Nähern wir uns nun beim Ofenbau auch dem Bio-Geschwafel?
Gruss Robert
18.08.15, 10:57:50

Theo Kern

(Administrator)

geändert von: Theo Kern - 18.08.15, 11:26:44

Ich antworte mal darauf.

Der Name Umweltplus-Feuerraum ist lediglich ein, von den Österreichern geprägter Name für diese Art Feuerraum.

Das "Neue" ist hier dass die Luft eben nicht mehr ausschließlich von der Tür her kommt sondern gleichmäßiger im Brennraum verteilt wird.

Dafür gibt es verschiedene Konzepte.
Nach wie vor handwerklich, wenn auch umständlich, kann der Feuerraum aus zwei Schamotteschichten mit dazwischen liegendem Luftraum gebaut werden.
Dieser Luftraum ist mittels definierter Öffnungen (Düsen) mit dem Innenraum (Brennraum) verbunden.

Ich habe Vorbehalte gegen diesen Feuerraumaufbau weil er dadurch zwangsläufig filigran wird.
Ein weiterer Nachteil ist dass diese Art der Luftführung normalerweise nicht mehr mittels eines einzigen Hebels unter der Tür gesteuert werden kann.
Die meisten Hersteller verzichten ganz darauf und überlassen es dem Ofenbauer dies mit einer zusätzlichen Klappe oder, noch problematischer, gleich mittels einer Steuerung zu lösen.
Richtigerweise müsste da der gesteuerten Klappe noch eine händisch bediente Klappe vor- oder nachgeschaltet werden um die Bedienbarkeit bei Stromausfall (die ich für absolut wichtig halte) zu ermöglichen.
Macht nur niemand soweit ich weis.

Daher lösen wir die Anforderung auf andere Weise.

Die bewährte händische Luftsteuerung mittels eines Hebels bleibt dabei voll erhalten.
Die Luftverteilung innerhalb des Brennraums machen wir mittels Luftmodulen aus feuerfestem Edelstahl.
Der Feuerraumaufbau besteht weiterhin aus massiven und sehr bewährten Cordieritsteinen.

Allgemein gesagt fügen wir die (verbrennungstechnischen) Vorteile der verteilten Luftführung hinzu ohne auf die Vorteile (mechanische Stabilität) der herkömmlichen Konstruktion zu verzichten.
Die Luftquerschnitte haben wir weiter erhöht, die Widerstände weiter reduziert.



Theo L. Kern theo.kern@kachelofen-profis.de http://www.kachelofen-profis.de Für direkten Kontakt bitte meinen E-Mail Link benutzen und eigene Kontaktdaten nicht vergessen. Auf halbanonyme Mails antworte ich nicht.
18.08.15, 11:25:07

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 18.08.15, 11:54:34

Danke! (Fast) alles klar und plausibel. Ist das an einem bestehenden Ofen nachrüstbar? Vertikale Luftführungen sind in den Cordiritsteinen bereits vorhanden, wenn man ein Blech drauf macht?! Die Längszufuhr lässt sich im eingelegten Boden herstellen?! Bleibt nur die Verbindung zu der Luftführung in der Türzarge?! Welches sind die Auswirkungen auf Scheibenspülung?
18.08.15, 11:45:16

Nikolo

(Senior Member)


Heißt dies, daß bei einem UMWELT-PLUS-Feuerraum kein simples Kachelofentürl (ohne Fenster) mehr verbaut werden darf?

Gruß, Nikolo

Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"
18.08.15, 14:36:44

Robert

(Senior Member)

Nein! Niemand sagt etwas über die Türe. Nur werden Sie ohne Verglasung kaum die Qualität des Abbrandes beobachten können.
18.08.15, 15:33:00

Steffen87

(Senior Member)

Ausserdem wird so eine luftführung nur schwer möglich sein, die für die nachverbrennung der heizgase sorgt. Sinn des umweltplus raumes ist ja die luft ausser von vorne auch von hinten oder den seiten einzuleiten.bei einer standartür gibt es ja nur auf oder zu. Ob was anderes auf dem markt ist, entzieht sich meiner kenntnis.
18.08.15, 15:58:10

Steffen87

(Senior Member)

Hallo Robert,

Für Ihr Interesse habe ich ein Bild eingefügt wie die luftführung des umweltraumes gelöst ist, der brennraum hat einen doppelten Boden. Ist bestimmt nachrüstbar, Herr Kern berät sicher gerne! Als Vorteil ist hier zu sehen das die Luft durch die luftführung vorgewärmt wird, was denke ich zu einer sauberen Verbrennung beiträgt.
Dateianhang:

 image.jpg (191.43 KByte | 11775 mal heruntergeladen | 2201.21 MByte Traffic)

18.08.15, 16:06:23

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 18.08.15, 17:18:35

Hallo Steffen
Danke! Ich mache einige Fragezeichen. Und zwar egal ob dies die Ausführung der Ösi oder die von KeramikArt ist. Ich habe einen Feuerraum der in etwa gleich gross ist wie der Ihre. Die Scheiter (50cm) stelle ich in den Raum. Sie liegen an der Rückwand und der linken Seitenwand an. Bei 20 kg wird der Raum praktisch gefüllt. Wenn nun der Abbrand beendet ist (keine Flammen mehr) gibt es an den Anliegerwänden eine Schichtung von verbranntem Holz die ohne weiteres 3 Steine hoch sein kann. Dieser Haufen fällt dann nach und nach in sich zusammen. Dabei werden dann die Schlitze und der dahinter liegende Hohlraum mit Asche recht schnell zugesetzt. Ein häufiges Reinigen der Luftführung ist dann angesagt.
Um das Problem zu mindern,könnte man allerdings die Scheiter nur an der Rückseite anstellen und die Seitenwände frei lassen. Nur ist dazu der Feuerraum mit 36 cm etwas schmal.
Eine zusätzliche Luftzufuhr an der Rückseite (an Stelle einer seitlichen) des Feuerraumes und die Anstellung der Scheiter an eine Seitenwand wäre wahrscheinlich unter diesen Voraussetzungen vorzuziehen (vorausgesetzt der Überbrand befindet sich nicht an der Rückseite).
Die Luftaustritt an die Türe in den Feuerraum muss wahrscheinlich stark gedrosselt werden, damit sie den Widerstand über die Kanäle wählt und nicht den Weg über den nahezu widerstandslosen Feuerraum. Da gilt es wohl den Punkt zu finden, bei dem die Scheibe gerade nicht mehr verschmutzt wird.
Die Steine resp. der Verbund dürften mit dieser Luftführung einem grösseren Stress ausgesetzt sein.
Ihre Erfahrungen zu verfolgen wird interessant sein.
Gruss Robert
18.08.15, 17:04:51

Steffen87

(Senior Member)

Interessanter Gedanke! Solange jedoch Luft ausgeblasen wird bleiben die Kanäle frei....interessant wäre eine luftzuführzng über dem brennraum damit wäre das Problem vom Tisch! Eine luftführung in Richtung "Dusche"

Liebe Grüsse
18.08.15, 17:19:36

Robert

(Senior Member)

geändert von: Robert - 18.08.15, 17:40:02

Hallo Steffen
Zitat von Steffen87:

interessant wäre eine luftzuführzng über dem brennraum damit wäre das Problem vom Tisch! Eine luftführung in Richtung "Dusche"

Dann verschwindet sie durch den Zug und den Schornstein ohne am Verbrennungsprozess teilgenommen zu haben. Lambda wird dann schlecht/gross!
Ich versuche den Weg über die Rückwand. Da brauche ich nur ein Blech(4, 5 mm dick) mit einigen Querschlitzen reinzustellen. In der Vertikalen benütze ich die Aussparungen in den Steinen. Am oberen Rand auf einer Höhe von 35 cm ist das Blech um 5cm abgebogen um eine Anlage für die Scheiter und eine Versteifung zu erhalten. Der Boden kann leicht mit Kanälen versehen werden. Das Hauptproblem ist die Anbindung der Kanäle an die Türzarge.
Mein Hauptproblem: bald (in einem Monat) beginnt die Heizsaison, die Zeit wird knapp.
Gruss Robert
18.08.15, 17:38:39

Steffen87

(Senior Member)

Hallo,

Der Sauerstoff nimmt an Prozess schon Teil, Sauerstoff ist doch sehr reaktionfreudig! So verschmutzt ihre Apparatur aber auch Relativ schnell! Oder die Schlitze im 45 Grad Winkel nach unten anbringen! So hat die Asche keine Chance.

Liebe Grüsse
18.08.15, 17:47:17

Robert

(Senior Member)

Hallo Steffen
So könnte das machbar sein, wenn ich vorne die Lösung zur Türzarge finde. Muss ich vor Ort am Ofen klären.
Gruss Robert
Dateianhang:

 150818 Luftzufuhr von hinten.pdf (100.96 KByte | 11770 mal heruntergeladen | 1160.47 MByte Traffic)

18.08.15, 21:38:34

Steffen87

(Senior Member)

Das sieht vielversprechend aus! Ich weiß ja nicht wie ihre Tür beschaffen ist, aber es sollte mit einem doppelten Boden machbar sein.

Lg
18.08.15, 21:45:57

Nikolo

(Senior Member)

Aber wenn ich diese sogenante UMWELT-PLUS-NEUERUNG so hier im Forum verfolge, so komme ich zum Entschluß, daß da eine Abbrandsteuerung unumgänglich sein könnte.
Soll heißen, daß man nunmehr Strom wenigstens für die Abbrandphase benötigt. Strom zum heizen?
Da wäre doch eine Krisenunabhängigkeit plötzlich futsch!
Oder irre ich mich da? verwirt

Lebensmotto: "Was Du nicht willst, was man Dir tut, das füge keinem anderen zu!"
19.08.15, 00:37:54
Gehe zu:
Forum Regeln:

Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Beiträge zu schreiben.
Es ist ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu erstellen.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu bearbeiten.
Es ist ihnen nicht erlaubt, ihre Beiträge zu löschen.


HTML Code ist AUS
Board Code ist AN
Smilies sind AN
Umfragen sind AUS

Benutzer in diesem Thema
Es lesen 2 Gäste und folgende Benutzer dieses Thema:

Ähnliche Themen
Thema Antworten Hits Letzter Beitrag
26 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Kombiofen mit Brunnereinsatz heizt nicht
248 65535
12.11.18, 07:22:30
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
7 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Newbie – zu doof zum Heizen?
101 65535
20.01.17, 11:52:39
Gehe zum letzten Beitrag von Lilsy
16 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Abgastemperatur an Schornsteinmündung
81 65535
17.05.13, 19:56:02
Gehe zum letzten Beitrag von udo 240
1 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Fragen zum Grundofen
57 65535
27.09.16, 04:42:50
Gehe zum letzten Beitrag von Theo Kern
18 Dateien
Gehe zum ersten neuen Beitrag Brunner Kombiofen zuwenig Wärme
93 65535
07.11.16, 18:33:07
Gehe zum letzten Beitrag von Robert
Archiv
Ausführzeit: 0.0996 sec. DB-Abfragen: 14
Powered by: phpMyForum 4.2.1 © Christoph Roeder